SIGRUN LINGEL

Sigrun Lingel wurde 1959 gebo­ren. Mit 10 Jahren ging sie mit ihrer Fami­lie zunächst nach Sansi­bar und dann nach Tansa­nia. Ihr Vater, Werner Geyer, wurde dort von 1968 bis 1972 und erneut von 1975 bis 1977 als Mathe­ma­tik­leh­rer einge­setzt. In Dares­sa­lam trai­nierte er außer­dem die Fußball­mann­schaft an seiner Schule. Er war einer von vielen Lehrern und Lehre­rin­nen, die von der DDR ins Ausland entsandt wurden, um den Aufbau eines neuen Bildungs­we­sens zu unter­stüt­zen und zu unter­rich­ten. Im Zuge der Aufnahme diplo­ma­ti­scher Bezie­hun­gen wurden mehrere Grup­pen von Lehrern und Lehre­rin­nen, sowie Exper­tin­nen und Exper­ten für Land­wirt­schaft und medi­zi­ni­sches Perso­nal nach Tansa­nia geschickt.

 

Sigrun Lingel beglei­tete ihre Eltern während des ersten Aufent­hal­tes und besuchte auf Sansi­bar und in Dares­sa­lam eine Schule für DDR-Kinder, in welcher auch ihre Mutter unterrichtete.

INTERVIEW

MATERIALIEN