JÖRG ROESLER

Jörg Roes­ler wurde 1940 in Berlin gebo­ren. Von 1959 bis 1964 studierte er an der Humboldt Univer­si­tät in Berlin Wirt­schafts­ge­schichte und war von 1974 bis 1991 Bereichs- und Abtei­lungs­lei­ter am Insti­tut für Wirt­schafts­ge­schichte der Akade­mie der Wissen­schaf­ten der DDR, das 1955 von Jürgen Kuczyn­ski begrün­det wurde.

 

In seiner umfang­rei­chen Publi­ka­ti­ons­tä­tig­keit nach 1990 widmet er sich der Einord­nung und Bewer­tung der Entwick­lung der Plan­wirt­schaft der DDR mit beson­de­rem Fokus auf die Reform­ver­su­che mit dem Neuen Ökono­mi­schen System der Planung und Leitung (NÖSPL) der 1960er Jahre.

 

Zu seinen Veröf­fent­li­chun­gen zählen Geschichte der DDR , 1962–1971: Schick­sals­jahre des RGW und Das Neue Ökono­mi­sche System — Deko­ra­ti­ons- oder Paradigmenwechsel?

INTERVIEW