Prof. Dr. med. HERBERT KREIBICH

Dr. Herbert Krei­bich, wurde 1943 im ehema­li­gen Ostpreu­ßen gebo­ren. Nach dem Abitur studierte er zunächst für zwei Jahre in Bulga­rien bevor er in die DDR zurück­kehrte und an der Charité in Berlin über die „Bezie­hun­gen zwischen der Tätig­keit von Beschäf­tig­ten in sechs Berli­ner Groß­be­trie­ben und Kran­ken­stands­kom­po­nen­ten“ promovierte.

 

Von 1983 bis 1990 leitete er das Zentral­in­sti­tut für Arbeits­me­di­zin und war außer­dem in der zentra­len Arbeits­hy­giene-Inspek­tion des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums tätig. In seine Verant­wor­tung fiel zudem die Koor­di­nie­rung der medi­zi­ni­schen Solidaritätslieferungen.

 

Nach der Beschäf­ti­gung an verschie­de­nen Berli­ner Klini­ken in den Jahren 1990 und 1991 betrieb er eine Haus­arzt­pra­xis bei Berlin und ist noch heute als Betriebs­arzt tätig.

INTERVIEW