Medizinalrat Dr. med. HEINRICH NIEMANN

Hein­rich Niemann wurde 1944 in Reck­witz, Sach­sen, gebo­ren. Nach dem Abitur absol­vierte er eine Lehre zum Moto­ren­bauer, begann darauf an der Charité der Humboldt Univer­si­tät zu Berlin ein Medi­zin­stu­dium, das er 1970 been­dete. Er promo­vierte über inter­na­tio­nale Tenden­zen der Ärzteaus­bil­dung und ist Fach­arzt für Sozi­al­hy­giene. Von 1986 bis 1990 war er für die DDR-Sektion der Inter­na­tio­na­len Ärzte­be­we­gung gegen den Nukle­ar­krieg (IPPNW) als Geschäfts­füh­rer verant­wort­lich. Von 1992 bis 2006 war er gewähl­ter Stadt­rat in Marzahn-Hellers­dorf, darun­ter 11 Jahre für das Gesund­heits­we­sen verant­wort­lich. Während dieser Zeit initi­ierte er die Mitglied­schaft seines Bezirks im Gesunde-Städte-Netz­werk, ein inter­na­tio­na­les Projekt der WHO, das eine gesund­heits­för­dernde Poli­tik einfordert.

 

Er ist Grün­dungs­mit­glied des Vereins „Medi­zin und Gesell­schaft“ (1991 – 2017), der die Geschichte und die Leis­tun­gen des Gesund­heits­we­sens in der DDR aufbe­rei­tete und der Rapo­port-Gesell­schaft, die sich dem Andenken und der Anker­ken­nung von Inge und Mitja Rapo­ports Wirken verschreibt.

 

Siehe auch Dr. med. Niemanns Biogra­fie im Projekt „Kombi­nats­di­rek­to­ren“.

INTERVIEW